Navigation

„Gemeinsam unterwegs! – Bad Godesberg pilgert“

Wallfahrt Gottesdienst in St. Peter und Paul Remagen

Über 500 Godesberger pilgerten nach Remagen

„Endlich konnten wir uns wieder gemeinsam auf den Weg machen!“ so lautete wohl das meistgenannte Fazit der großen Godesberger Wallfahrt auf dem Rückweg aus Remagen.

Über 500 Pilger aus Bad Godesberg hatten sich am 21. Mai 2022 per Zug, Fahrrad oder auch zu Fuß auf den Weg in die benachbarte Stadt rheinaufwärts gemacht.

In Bad Godesberg starteten Einzelpersonen oder kleinere Gruppen, im Anschluss an drei kurzen Andachten in den Kirchen in Mehlem, Plittersdorf bzw. ab St. Marien aus dem Bad Godesberger Zentrum, um bei angenehmen Temperaturen und sogar Sonnenschein zu einem gemeinsames Mittags-Picknick im Garten hinter der St. Apollinaris-Kirche zusammenzukommen. „Ein wunderbares Erlebnis, dieses Zusammensein mit Blick auf den Rhein“, kommentiere es eine der Fuß-Wallfahrerinnen, die mit der Erinnerung an die Unwetter des Freitags ergänzte, dass sie damit am Vortag niemals gerechnet hätte.

Im Anschluss gab es ein buntes und vielfältiges Programm: für die Kleinsten einen Mitmachzirkus, für die Jugendlichen vielfältige sportliche und spielerische Aktivitäten und für die Erwachsenen mehrere Führungen und reichhaltige Informationen zur Kirche und der Apollinaris-Reliquie. Wer mochte, durfte aber auch einfach nur die Ruhe und die Atmosphäre über den Dächern von Remagen genießen und sich mit anderen Wallfahrern austauschen.

Bevor es am späten Nachmittag dann in einer Prozession über den historischen Pilgerweg den Apollinarisberg hinab zur Kirche St. Peter und Paul ging, gab es noch ein schwungvolles Gospelkonzert unter der Leitung von Seelsorgebereichsmusiker Michael Langenbach-Glintenkamp. In der festlichen Pilgermesse in der Remagener Pfarrkirche ermutigte Pfarrer Gianluca Carlin in seiner Predigt die Versammelten, gemeinsam zu einer gelingenden Gemeinschaft und Gemeinde beizutragen: „Die Kirche entsteht aus der persönlichen Entscheidung für Jesus. Denn er kann das Leben mit Freude, Sinn, Licht erfüllen. Nichts davon können wir uns selbst geben. Sie sind ein Geschenk, das er durch den Heiligen Geist ermöglicht. Wir sind gemeinsam unterwegs, um ihm zu folgen und jedem diese Freude am Glauben zu schenken.“

Nach dem Festgottesdienst, den Chöre und Instrumentalisten aus Godesberg musikalisch gestaltet hatten, gab es für die Pilger noch die traditionelle Möglichkeit, sich einzeln, in Gruppen oder als Familie einen persönlichen Segen von den Seelsorgern zu erhalten.

„Die großen Wallfahrten haben uns so gefehlt und es tat gut die Gemeinschaft endlich wieder zu spüren“, resümierte eine junge Dame beim Verlassen der Kirche mit einem strahlenden Gesicht. „Ich freue mich jetzt schon auf das kommende Jahr und kann es kaum erwarten!“ Und so ging es vielen, die sich kaum voneinander trennen konnten und noch eine ganze Weile vor der Kirche beisammenstanden und sich unterhielten.

„Das Wallfahrtsziel für das kommende Jahr steht noch nicht fest, wohl das Datum, der Samstag vor Christi Himmelfahrt“, konnte das diesjährige Vorbereitungsteam die Pilger beruhigen und ein wenig trösten. Irgendwann ging es dann aber dann doch wieder nach Hause, zu Fuß, per Rad oder per Zug – nach einem gelungenen Tag, mit der Vorfreude auf das nächste Jahr. Denn Vorfreude ist ja bekanntlich eine der schönsten Freuden.


Bilder: © Claudia Heiermeier, Markus Kaufmann

Spendenkonto Ukrainehilfe

Sie möchten mit einer Geldspende die Ukrainehilfe der Katholischen Kirche in Bad Godesberg unterstützen? Das Spendenkonto lautet:

Kontoinhaber: KGV Bad Godesberg
IBAN: DE53 3816 0220 4704 6440 14
Kreditinstitut: VR-Bank
Verwendungszweck: Spende für die Ukraine