Navigation

Sternsinger-Jubel in Bad Godesberg

Abschlussgottesdienst Sternsinger

Rekordergebnisse gegen den Bundestrend

„Die diesjährige Sternsingeraktion im Seelsorgebereich Bad Godesberg schlägt nochmals alle Rekorde“, mit diesen Worten gibt Pfarrer Dr. Wolfgang Picken freudig das vorläufige Ergebnis bekannt.

Mit bisher gezählten über 58.000 Euro konnte das sensationelle Spendenergebnis des Vorjahres bereits jetzt um 3.000 Euro deutlich überboten werden. Man rechnet im Seelsorgebereich noch mit weiteren Spenden und Überweisungen in der kommenden Woche, so dass das Spendenresultat weiter steigen wird. Auch die Zahl der Sternsinger ist größer gewesen. Es waren gut 490 Kinder und Jugendliche in Bad Godesberg von Haustür zu Haustür unterwegs. „Mit diesen Rekordzahlen stehen wir scheinbar gegen den Bundestrend. Das zeigt, wie erfolgreich und ungewöhnlich lebendig in Bad Godesberg die Jugendarbeit der Katholischen Kirche ist. Die Arbeit von vier Jugendreferenten im Seelsorgebereich, die unsere Jugendarbeit begleiten und fördern zeigt auch hier Wirkung“, bewertet Pfarrer Picken weiter. Der Seelsorgebereich Bad Godesberg ist der erste und in diesem Umfang einzige bundesweit, der eigene Finanzmittel einsetzt, um mit Hilfe von Jugendreferenten seine Jugendarbeit zu verstärken.

Im Rheinviertel von Bad Godesberg, einer der drei Gemeinden von Bad Godesberg, wurden alle katholischen Haushalte aufgesucht und zugleich die Pfarrbriefe verteilt. Während der Aktion haben die vier Jugendreferenten im Seelsorgebereich, die Jugendleiter und zahlreiche Eltern die Sternsinger unterstützt. In allen drei Gemeinden wurden die Königsgruppen während der Aktionstage mit warmen Mahlzeiten und Proviant versorgt. „Die Gemeinschaftsaktion ist nicht nur ein Highlight im Programm der Jugendarbeit. Es ist in Bad Godesberg auch die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Die Begeisterung und der Einsatz, mit denen die Beteiligten sich hier einbringen, suchen ihres gleichen. Die Aktion zeigt, wieviel Potential in der jungen Generation liegt“, so Godesbergs Pfarrer weiter. Die Kinder und Jugendlichen lernten Sozialverantwortung und würden erleben, was erreicht werden kann, wenn man sich in Gemeinschaft engagiert.

„Am Ende der Aktion wollen wir nicht versäumen, im Namen der armen Kinder auf der Welt, allen Beteiligten und den vielen Spendern zu danken“, resümiert Dr. Picken. Die meisten Sternsinger seien sehr herzlich empfangen und nicht selten reich mit Süßigkeiten beschenkt worden. „Jetzt sieht man wieder überall im Stadtbezirk das Zeichen der Könige 20*C+M+B*18 an Türen und Wänden. Ein tolle Botschaft für das Jahr 2018. Wir stehen alle unter Gottes Schutz!“ so Dr. Picken.

 

Sternsinger-Vorstand gratuliert Godesberger Sternsingern

Rekordergebnis findet umgehend Resonanz

Wenige Minuten nach Bekanntgeben des Zwischenergebnisses der Sternsingeraktion in Bad Godesberg gratuliert der geschäftsführende Vorstand des Päpstlichen Missionswerkes „Die Sternsinger“, Dr. Gotthard Kleine, dem Seelsorgebereich Bad Godesberg zu seinem beeindruckenden Resultat. Dr. Kleine schreibt am Sonntagmorgen aus Berlin, wo er die Sternsinger zu Bundespräsident und Bundeskanzlerin begleitet: „Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Sternsingern und natürlich herzlichen Glückwunsch auch für diejenigen, die davon profitieren werden und Ihre Unterstützung dringend benötigen. Segen bringen – Segen sein wird bei Ihnen wohl immer wieder ganz großgeschrieben, was für eine sehr lebendige Gemeinde spricht, die mit dem Christsein Ernst macht.“

Das Päpstliche Missionswerk „Die Sternsinger“ hatte schon mehrfach in der Vergangenheit das Engagement der Godesberger Sternsinger gewürdigt. Vor zwei Jahren durfte eine Delegation aus Bad Godesberg den Segen der drei heiligen Könige an Bundeskanzlerin, Angela Merkel, überbringen.

 

Sternsinger im Burgviertel

Sternsinger im Rheinviertel

Sternsinger im Südviertel


Sensationeller Erfolg

Sternsingeraktion im Burgviertel beendet

Die Sternsingeraktion 2018 ist im Burgviertel an diesem Sonntag, 7. Januar 2018 mit festlichen Abschlussgottesdiensten beendet worden. Über 100 Kinder aus St. Marien, St. Servatius und St. Augustinus, auch aus den evangelischen Gemeinden oder muslimischen Glaubens, haben gemeinsam mit über 30 Jugendleitern, Begleiterinnen und Begleitern und weiteren Unterstützern unter der Leitung von Jugendreferent Benjamin Rennert zum Gelingen der diesjährigen Aktion beigetragen.

Die Aktion stand unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Kinderarbeit: in Indien und weltweit!“ Unterstützt werden Projekte, die arbeitenden Kindern ermöglichen, eine Schule zu besuchen, oder deren Eltern beim Aufbau einer eigenen Existenz helfen.

„Das Ergebnis ist mehr als was man in Zahlen ausdrücken kann“, sagt Jugendreferent Benjamin Rennert. Doch die Zahlen sprechen auch bereits für sich: Im gesamten Burgviertel kamen bis jetzt 16.144,54 Euro zusammen – weitere Spenden treffen noch ein. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von über einem Drittel – ein enormer Sprung. „In allen einzelnen Kirchtürmen konnte das Ergebnis deutlich gesteigert werden. Definitiv ebenso wichtig aber ist, was sich in Zahlen nicht ausdrücken lässt“, so Herr Rennert weiter: „Die Tatsache, dass ihr Kinder und Jugendliche mit Erwachsenen zusammen in den Schulferien eure Zeit und Mühe aufwendet, um anderen etwas Gutes zu tun. Kindern in entfernten Ländern, aber auch den Menschen, die euch an den Türen empfangen und von euch den Segen erhalten: Christus segne dieses Haus! Ich wünsche heute euch, dass Christus eure Häuser und eure Familien segnet – dass er euch segnet für das, was ihr zu schenken bereit wart!“

Wer die Sternsinger nicht zu Hause empfangen konnte, den Segen aber noch bekommen oder für die Projekte der Aktion spenden möchte, kann dies an den Pfarrbüros tun und dort auch den Segen zum Mitnehmen nach Hause bekommen. Allen, die die Aktion organisatorisch, musikalisch, durch Laufen oder Kochen unterstützt haben, ein großes, herzliches Dankeschön und: Vergelt's Gott!